Eine Geschichte ohne Worte

… über das Spiel mit den Überraschungsmomenten und inneren Machtkämpfen eines Westeuropäers

Versetz dich in folgende Situation:

Uhrzeit: 7:45 Uhr
Person: Prototyp, mitteleuropäischer Mensch, 21. Jh.
Ort: Bett
Innere Uhr: Schlafenszeit
Realität: Zeit zum Aufstehen
Menschen im Umkreis: Mutter

Du kennst es bestimmt..
Es ist Montag morgen und der Wecker klingelt.

Jetzt fragst du dich nur Ein’s: „Wozu heute aufstehen? Ich will nicht in die Arbeit gehen!“

Du bist hin und her gerissen, weil da doch der Wecker an deinem Gewissen nagt und dir sagt: „Na, aber hallo, raus aus den Federn und rein ins Vergnügen!“ Folgst du seinem Ruf ? Nein dein Körper bleibt wo er ist. Die Anstrengung dich aufzurappeln, erscheint unerträglich. Von selbst geht hier nichts!

Und plötzlich dringt eine unsanfte Stimme aus der Küche empor:
„Es wird Zeit aufzustehen, dein Kaffee wartet!“

Gesagt – gefühlt – getan!
Ich bewege mich genau in diesem Moment aus meiner Komfortzone, meinem Bett, meiner Gedankenwelt.

Was will ich dir mit dieser Geschichte sagen?

Wir alle wollen auf der Welt einen Platz einnehmen, wir wollen sehen und gesehen werden.

Aber vor allem wollen wir uns anderen Menschen gegenüber mitteilen, unsere Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse ausdrücken. Unserem Gegenüber Fragen stellen, ausdrucksstarke Antworten geben und aktiv dazu auffordern Etwas zu tun – „sich zu bewegen“ – sowohl privat als auch beruflich.

Doch wie können wir erreichen, dass unsere Nachricht beim Gegenüber richtig ankommt?

Genau an diesem Punkt kommen die menschlichen Emotionen ins Spiel. In Form eines umwerfenden Ausdrucks, der dann entsteht, wenn wir es schaffen unsere Gefühle authentisch und gekonnt in Worte zu fassen.

Nicht allen Menschen fällt es leicht, die Kunst der zwischenmenschlichen Mitteilung zu beherrschen, deshalb ist es mir ein Anliegen als zertifizierte Sprecherin, deinen Gedanken einen sagenhaften Ausdruck zu verleihen. Denn..

SPRECHEN BEWEGT‘

Dich, mich, die Menschheit, das ganze Leben!